Auf das Ziel kommt es an!

Das Ziel bestimmt die Form des Auftritts!

Wenn Sie einen Vortrag halten, sich in einer Konferenz äußern oder Ihre Investoren überzeugen wollen, gehen Sie wahrscheinlich davon aus, dass allein die Inhalte und Ihre schlagkräftigen Argumente zählen. Doch das ist ein Trugschluss!


form follows funktion war vorgestern

 

Die Macht des Auftritts

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen – und ich kann das durch meine persönlichen Beobachtungen bestätigen, dass Ihre Stimme, Ihre Mimik, Ihr Auftritt zusammen 93 Prozent Ihrer Wirkung ausmachen. Der Inhalt fällt also nur mit 7 Prozent ins Gewicht. Das heißt, mit Ihrem Auftreten offenbaren Sie zwar nonverbal, dafür aber untrüglich, ob Sie in Ihrem tiefsten Inneren von Ihrem Gesagten selbst überzeugt sind. Und das ist es, was Ihr Gegenüber interessiert und dann über Erfolg oder Misserfolg entscheidet! Genauso ist es auch bei Ihrem Produkt und beim Industrial Design.

 

Mit gesenktem Blick

Ich kenne sehr viele Produkte von Maschinenbauern, die zwar auf höchstem technischem Niveau funktionieren, aber miserabel daherkommen. Die Abneigung gegenüber dem offensichtlichen technischen Wirrwarr geht mitunter so weit, dass wichtigen Geschäftspartnern, Einkäufern und Zulieferern der Anblick dieser „Glanzleistungen“ erspart wird. Sie werden kurzerhand auf Umwegen durch die Produktionshallen geführt. Und das aus wirtschaftlichen Gründen: Die Unternehmen wollen vermeiden, dass derart gestaltete Maschinen ihre Leistungsperformance in ein schlechtes Licht rücken.

 

Vom Thron geholt

Den Herstellern dieser Exemplare bleibt nur eins – sie müssen ihren Verkaufspreis senken. Oder sie kreieren Maschinen, die nicht nur technisch einwandfrei funktionieren, sondern auch die Produktionshallen der Unternehmen in einem innovativen, modernen und hochwertigen Licht präsentieren. Das gelingt ihnen jedoch nicht mit der altbekannten und immer noch weit verbreiteten Art des „form follows function“-Designs. Sie denken jetzt vielleicht, dass ich übertreibe, denn es gibt ja auch Maschinen, die funktionieren und durch ihre kubische, klassische Optik ordentlich aussehen. Ja, die gibt es. Aber: Auch mit solchen Lösungen lässt sich bestenfalls der Verkaufspreis verteidigen. Mehr nicht! Wir bei Design Tech haben eine klare Position, was Industrial Design heute im internationalen Business leisten muss: DIE FUNKTION FOLGT DEM ZIEL!

 

Der erste Eindruck zählt

Wenn Kunden ein innovatives Produkt brauchen, marschieren sie an allen Angeboten vorbei, die ihnen beim ersten Eindruck etwas anderes vermitteln. Auch wenn sie ein qualitativ hochwertiges Produkt suchen, muss das Design diesen Eindruck in Bruchteilen von Sekunden kommunizieren. Wenn nicht, nehmen sie das technisch einwandfreie Produkt nicht in ihre Auswahl. Wenn Sie als Maschinenbauer Ihre Produkte auch zukünftig gewinnbringend verkaufen wollen, dann sollten Sie das berücksichtigen. Ganz gleich, was die Kunden Ihnen erzählen. Denn die meisten werden davon überzeugt sein, dass beim Kauf von Maschinen nur die Fakten zählen und sie immer objektiv entscheiden. Die Gehirnforschung hat uns jedoch eindeutig gezeigt, dass kein einziger Mensch dieser Welt eine komplexe Entscheidung objektiv herleiten kann.

Wir verlassen uns auf unseren gewonnenen Gesamteindruck, und dabei spielt der Auftritt eine entscheidende Rolle. Die Entscheidung wird getroffen und danach mit Argumenten sachlich belegt, um die sorgfältig getroffene Wahl zu erklären.

 

Das Ziel im Fokus

Das heißt, Maschinenbauer sollten es schaffen, ihre Produkte sichtbar mit dem Nutzen für ihre Kunden aufzuladen und sich zudem äußerlich vom Wettbewerb zu unterscheiden. Nur so gelingt es ihnen, dass der Preis nicht zum Hauptverkaufsargument wird. Mit anderen Worten: Sie brauchen ein zielgenaues Industrial Design, das Ihrem Kunden vermittelt, was Ihre Maschine kann, worin sie sich unterscheidet, welcher Preiskategorie sie zuzuordnen ist und welches Unternehmen dahinter steht. Dafür brauchen Sie zunächst eine Vorstellung, wie Sie das Produkt positionieren wollen. Wenn das feststeht, kommt das zielorientierte Industrial Design und dann erst kommt die technische Funktion. So jedenfalls sind 80 Prozent unserer Projekte strukturiert, die wir für den Maschinenbau aktuell in diesen Tagen entwickeln. Und eins kann ich Ihnen versprechen: Ist Ihr Gesamtpaket auf Ihr scharf umrissenes unternehmerisches Ziel ausgerichtet, werden Sie erfolgreich sein.

 


Das Ziel im Fokus
Dazu möchte ich gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Ich freue mich darauf!

 

Ihr Jürgen R. Schmid

Weblinks:
www.designtech.eu
www.maschine2020.de
www.werkzeugderzukunft.de


 

In meinem Buch „Standard ist tödlich“ habe ich diesen Aspekt näher betrachtet.


ISBN 978-3-947572-01-4

 



NEUES DATENSCHUTZRECHT

Sagen Sie JA!

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Damit Sie auch zukünftig die Essays von Jürgen R. Schmid bekommen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass Ihre personenbezogenen Daten gespeichert, verarbeitet und genutzt werden, um Ihnen per Post, E-Mail oder Telefon Informationen über Design Tech zukommen zu lassen, dann klicken Sie bitte auf NEIN.

Keine Kommentare

Senden Sie einen Kommentar.