Welche Ziele Ihr Unternehmen 2019 wirklich braucht

Zwei Jahre.

Ganze zwei Jahre später kommt das Produkt eines meiner Kunden auf den Markt. Nicht etwa weil sich Komplikationen im Prozess ergeben hätten oder unerwartete Schwierigkeiten aufgetreten wären. Nein, ganz einfach weil das neue Projekt beim Kunden keine priorisierte Rolle einnahm. Es fehlte die unbedingte Entschlossenheit.

Schade – und doch kein Einzelfall.

Denn wenn die Auftragsbücher voll sind und die Produktion alle Kapazitäten in Anspruch nimmt, sterben die innovativen Ziele fürs neue Jahr in vielen Unternehmen rasend schnell.

Jürgen R. Schmid, Ziele, Vorsätze, Planung, Unternehmen, Zielvorgaben

Zu viele Projekte erreichen Ihr Flughöhe niemals

 

Im Treibsand

Was passiert hier? Unzählige Unternehmen setzen sich jedes Jahr hochkarätige und anspruchsvolle Ziele mit konkreten Meilensteinen und gut durchdachten Kapazitätsplänen. Und doch versandet ein Großteil dieser Ziele unerreicht im Daily Business.

Wenn ich eine solche Entwicklung beobachte, fühle ich mich an die guten Vorsätze vieler Menschen erinnert. Ich meine die frommen „Ziele“, die sie am Silvesterabend auf einen Zettel schreiben und im neuen Jahr anstreben möchten. „Ich möchte zehn Kilo abnehmen“, steht da dann zum Beispiel.

Kaum ist der Januar da, sind die ersten Vorsätze auch schon wieder passé. Wenn dann auch noch die Oma Geburtstag hat oder der beste Kumpel zum Fußballgucken einlädt, liegen schnell wieder Torte und Chips auf dem Teller. Dabei hatten Sie doch so gute Vorsätze …

 

Der Tod Ihrer Ziele

Aber genau hier liegt die Krux begraben: in den Vorsätzen. Gute Vorsätze können Sie privat gerne so viele haben und brechen, wie Sie mögen. Doch im Business haben sie nichts zu suchen!

Vorsätze sind der Tod Ihrer Ziele.

Denn sie führen dazu, dass es Ihnen genauso ergeht wie meinem Klienten mit dem lange verzögerten Projekt: Sie haben keinen Kopf für innovative Prozesse, solange Ihre Aufmerksamkeit auf kurzfristige Aufgaben und Ziele fokussiert ist.
Wie an Silvester, wenn Sie womöglich Ihren dicken Bauch direkt vor sich sehen, möchten Sie dann schnell etwas daran ändern. Schwupp ist er da, der gute Vorsatz abzunehmen. Und das ist gut so!

Damit Sie aber nicht zwei Tage später schon dem Drang erliegen, alle restlichen Weihnachtsplätzchen zu vertilgen, brauchen Sie zusätzlich zum kurzfristigen Vorsatzdenken auch langfristige, harte Ziele. Innovative Prozesse in Ihrem Unternehmen voranzutreiben, ist ein solches Ziel. Weil Sie den Effekt vielleicht nicht sofort spüren, aber direkt damit am Markt sind, wenn Ihre innovative Idee explosionsartig durchstarten kann.

 

Ideen mit Falten

Auch mein Klient hat sein innovatives Produkt schließlich auf den Markt gebracht – obwohl sich seine Ziele auf dem Weg zur Realisierung ganz leise und heimlich davongeschlichen hatten. Unbemerkt, denn die Aufmerksamkeit war auf das Dringende gerichtet.

Soweit also alles so gut, könnten Sie meinen. Doch eine Idee altert ab dem Tag, an dem sie entsteht. Und jeder verlorene Tag ist ein verlorener Umsatz. So ganz nebenbei schleicht sich auch die Motivation der beteiligten Mitarbeiter davon.
Meine Erfahrung zeigt, dass das Produkt meines Klienten sich nun eines verkürzten Lebenszyklus „erfreuen“ wird. Weil der Markt schon zwei Jahre zuvor bereit dafür gewesen wäre – und sich natürlich auch in den zwei Jahren des Wartens weiterentwickelt hat.

Und all das nur, weil mein Kunde seine Ziele zu lapidaren Vorsätzen verkommen ließ. Das passiert, wenn das Dringende das Wichtige verschluckt.

 

Das wünsche ich Ihnen

Fürs neue Jahr 2019 wünsche ich Ihnen vor allem eines: viele ECHTE Ziele!

 

 

Ihr Jürgen R. Schmid

Weblinks:
www.designtech.eu
www.maschine2020.de
www.werkzeugderzukunft.de


In meinem Buch „Standard ist tödlich“ habe ich diesen Aspekt näher betrachtet.


ISBN 978-3-947572-01-4

Keine Kommentare

Senden Sie einen Kommentar.